Haben Elektroautos eine Gangschaltung?

Es ist nicht zu leugnen: Elektroautos sind die Zukunft des Autofahrens. Sie sind sauberer und effizienter als kraftstoffbetriebene Autos und stoßen keine Abgase aus. Aber es herrscht immer noch einige Verwirrung darüber, wie sie funktionieren. Wir wollen der Verwirrung ein Ende setzen und einige der häufigsten Fragen beantworten.

Haben sie wirklich eine Gangschaltung oder sind sie alle nur automatisch?

Die technische Antwort auf diese Frage ist ein wenig kompliziert. Die meisten herkömmlichen Autos haben ein Getriebesystem mit mehreren Gängen, über die der Motor verschiedene Geschwindigkeiten erreichen kann. Elektroautos haben zwar auch ein Getriebe, aber in der Regel nur einen Gang. Dadurch kann der Elektromotor mit einer einzigen Geschwindigkeit betrieben werden, was viel effizienter ist als ein Mehrganggetriebe. Bei einem Elektroauto erhöht sich die Geschwindigkeit direkt mit der Drehzahl des Motors, während ein Getriebe in einem Benzinauto dem Motor je nach eingelegtem Gang unterschiedliche Geschwindigkeiten ermöglicht.

Der Fahrer eines Elektroautos muss sich nicht um das Schalten kümmern. Außerdem gibt es in einem Elektroauto keine Kupplung, sondern nur ein Brems- und ein Gaspedal – weniger Pedale bedeuten, dass weniger schief gehen kann. Bei vielen Elektroautos kann der Fahrer verschiedene Modi wählen, um die Leistung oder Effizienz zu optimieren. Die Modi “Eco”, “Komfort” und “Sport” sind die Norm, wobei leistungsstarke Autos oft über eine “Sport Plus”-Option verfügen.

Insgesamt ähnelt ein Elektroauto eher einem Automatikfahrzeug als einem Schaltgetriebe. Unter der Motorhaube gibt es zwar einige wichtige Unterschiede, aber sie sind ähnlich wie beim Fahren. Die Auswahl zwischen Vorwärts-, Rückwärts- und Parkmodus erfolgt in der Regel mit einem einfachen Hebel, Schalter oder Knopf, und die verschiedenen Modi werden in der Regel über ein Bedienfeld oder einen Touchscreen ausgewählt. Dadurch ähnelt das Fahrgefühl in einem Elektroauto sehr dem eines Automatikfahrzeugs.

Wenn Sie auf ein Elektroauto umsteigen möchten, müssen Sie definitiv nicht neu lernen, wie man fährt. Es ist wahrscheinlich sogar einfacher, ein Elektroauto zu fahren als ein Auto mit Benzinmotor, da man sich über viel weniger Gedanken machen muss.

Haben Elektroautos ein Getriebe?

Während herkömmliche benzinbetriebene Autos ein Getriebe haben, um den Kraftfluss vom Motor zu den Rädern zu regulieren, haben Elektroautos nur einen Gang und brauchen daher kein vollständiges Getriebe. 

Ein Benzin- oder Dieselmotor hat ein viel kleineres Betriebsfenster, um Leistung zu erzeugen, so dass ein Getriebe es dem Fahrer ermöglicht, die Leistung bei verschiedenen Radgeschwindigkeiten abzurufen. 

Da ein Elektromotor ein viel größeres Betriebsfenster hat, braucht er nicht das gleiche komplizierte System, um die Kraft auf die Räder zu übertragen. Dies bietet eine Reihe von Vorteilen, darunter:

Verbesserter Wirkungsgrad: Die Motorsteuerung kann den Stromfluss zum Motor optimieren, um einen maximalen Wirkungsgrad zu erzielen, was dem Fahrer eine höhere Reichweite und Leistung ermöglicht. Handschaltgetriebe hingegen sind weniger effizient, da sie in der Regel während des Schaltvorgangs Energie verschwenden und sich darauf verlassen, dass der Fahrer den richtigen Gang für die aktuellen Fahrbedingungen wählt.

Vereinfachtes Design: Elektroautos brauchen kein komplexes Getriebe mit mehreren Gängen. Dadurch sind sie einfacher zu konstruieren, zu bauen und zu warten.

Sanfte Beschleunigung: Da keine Gänge zu schalten sind, können Elektroautos sanft und geräuschlos aus dem Stand beschleunigen. Das macht das Fahren eines Elektroautos zu einem entspannten, angenehmen und stressfreien Erlebnis.

Weniger bewegliche Teile: Da es nur einen Gang gibt, haben Elektroautos weniger bewegliche Teile, was das Risiko mechanischer Probleme verringert und die Wartung vereinfacht. Und selbst wenn sie doch einmal fachmännische Pflege benötigen, sind Reparaturen und Wartung im Rahmen unseres Elektroauto-Leasingvertrags abgedeckt.

Die Tatsache, dass es nur einen Gang gibt, ist einer der Hauptvorteile eines Elektroautos. Es hilft, die Effizienz zu verbessern, das Design zu vereinfachen und eine sanftere und leisere Fahrt zu ermöglichen. 

Am Anfang kann es etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber das Fahren eines Elektroautos wird innerhalb weniger Minuten zur zweiten Natur. Viele Autofahrer sind sogar überrascht, wie einfach der Umstieg auf ein Elektroauto ist, wenn sie lange Zeit mit einem Benzin- oder Dieselfahrzeug gefahren sind.

Gibt es manuelle Elektroautos?

Gegenwärtig gibt es auf dem Markt keine Elektroautos mit Schaltgetriebe. Das liegt vor allem daran, dass Elektroautos kein Getriebe brauchen. Die meisten Elektroautos sind außerdem so einfach und benutzerfreundlich wie möglich gestaltet. Der Einbau eines Schaltgetriebes würde sich auf die Effizienz und die Fahrbarkeit auswirken. Warum sollte man eine gute Sache durch unnötige Teile ruinieren?

Spaßfakt: Die ersten selbstgebauten Elektroautos der 90er Jahre hatten ein Getriebe, weil Elektroauto-Enthusiasten Elektromotoren in ihre Benzinautos einbauten. Diese Autos blieben die ganze Zeit in einem Gang und die Kupplung wurde nie benutzt, da Elektroautos nicht mehrere Gänge brauchen, um verschiedene Geschwindigkeiten zu erreichen!

Um auf ein Elektroauto umzusteigen, müssen Sie sich mit der Vorstellung anfreunden, ein Auto mit Automatik zu fahren. Für diejenigen von uns, die mit einem Auto mit Schaltgetriebe aufgewachsen sind, mag das eine große Umstellung sein. Auch wenn der Umstieg zunächst entmutigend erscheinen mag, finden die meisten Menschen Elektroautos viel einfacher zu fahren als herkömmliche Autos mit Schaltgetriebe. Sie müssen nur den gewünschten Modus auswählen (vorwärts, rückwärts oder parken), und das Auto erledigt den Rest für Sie. So einfach ist das.

Viele unserer Fahrer, die auf das automatische Fahren umgestiegen sind, berichten uns, dass es viel entspannter und stressfreier ist. Sie werden also höchstwahrscheinlich feststellen, dass das Fahrerlebnis sanft, ruhig und angenehm ist – auch ohne Getriebe.

Die Vorteile von Elektroautos

Wie wir herausgefunden haben, gibt es viele Vorteile, wenn man ein Auto fährt, das nicht mehrere Gänge in einem Getriebe hat. Darüber hinaus haben Elektroautos noch einige weitere wichtige Vorteile:

Die Verringerung der Emissionen und der CO2-Bilanz: Das ist der wichtigste Punkt. Elektroautos produzieren keine Auspuffemissionen, was eine gute Nachricht für die Umwelt ist. In der Tat ist das Fahren eines Elektroautos eine der effektivsten Möglichkeiten, Ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Niedrigere Betriebskosten: Der Betrieb eines Elektroautos ist billiger als der eines Benzin- oder Dieselfahrzeugs, da Sie es nur aufladen und nicht nachtanken müssen. Sie können sogar noch mehr Geld sparen, wenn Sie Ihr Auto über Nacht zu Hause aufladen und so von den günstigeren Stromtarifen außerhalb der Spitzenzeiten profitieren.

Sie genießen eine sanftere, leisere Fahrt: Elektroautos sind sehr leise, und das nahtlose Getriebe sorgt für ein ruhigeres Fahrgefühl. Das kann lange Fahrten angenehmer machen und den Stresspegel insgesamt senken.

Profitieren Sie von der neuesten Technologie: Elektroautos sind auf dem neuesten Stand der Automobiltechnologie und Sie können alle neuesten Funktionen, Gadgets, technologische Upgrades und Sicherheit genießen.

Alles in allem bieten Elektroautos ein sichereres, nachhaltigeres, effizienteres und angenehmeres Fahrerlebnis. Wenn Sie also auf der Suche nach einem neuen Auto sind, sollten Sie sich alle unsere Elektroautos ansehen und sich über unsere günstigen Leasingangebote für Elektroautos informieren – Sie werden den Umstieg nicht bereuen.

Sind die Unternehmen bereit für Elektroautos?

Für Unternehmen, die auf Autos, Lieferwagen und andere Fahrzeuge angewiesen sind, um ihre Waren von den Büros oder zu den Lagern zu transportieren, bedeutet dies, dass sie sich von einem Benzin- oder Diesel-Fuhrpark trennen müssen. Aber sind die Unternehmen bereit für die Umstellung auf Elektrofahrzeuge?

Als Spezialisten für Elektrofahrzeuge erläutern wir Ihnen alles, was Sie über die Zukunft von Elektroautos in Unternehmen wissen müssen.

Die Vorteile des Einsatzes von Elektroautos für Unternehmen

Elektrofahrzeuge unterstützen nicht nur Ihre Ziele im Bereich der sozialen Verantwortung, sondern bieten Ihnen auch einige Vorteile.

Verringerung der CO2-Emissionen: Fahrer von Elektrofahrzeugen helfen der Umwelt, indem sie die Menge an Treibhausgasen reduzieren, die sie in die Umwelt abgeben. Ganz gleich, ob Ihr Unternehmen seinen Mitarbeitern Firmenwagen zur Verfügung stellt oder eine Flotte von Lieferwagen für den Transport von Gütern einsetzt, durch den Umstieg auf Elektrofahrzeuge können Sie die CO2-Emissionen reduzieren.

Keine Gebühren für das Befahren von Umweltzonen: Durch den Einsatz von Elektroautos oder -transportern ist Ihr Unternehmen von den Gebühren für das Befahren von Umweltzonen (CAZ) und Umweltzonen mit besonders niedrigen Emissionen (ULEZ) befreit.

Finanzielle Einsparungen: Strom ist im Allgemeinen billiger als Benzin oder Diesel, so dass Sie viel Geld einsparen können, das Sie sonst für Kraftstoff ausgeben würden.

Steigende Umsätze: Da die Kunden sich verpflichten, bei umweltfreundlichen Unternehmen zu kaufen, können Sie eine höhere Rendite erzielen, wenn Sie Ihren aktuellen Fuhrpark auf Elektrofahrzeuge umstellen.

Staatliche Fördermittel: Wenn Sie in Elektrofahrzeuge investieren, haben Sie möglicherweise Anspruch auf staatliche Fördermittel. Neben der Reduzierung der Kosten für die Installation von Ladestationen können Sie auch finanzielle Unterstützung für den Kauf von Elektrofahrzeugen erhalten.

Die günstigsten Elektroautos im Jahr 2023

 Angesichts der anhaltend hohen Benzinpreise ist ein Elektrofahrzeug eine Überlegung wert, vor allem wenn es nicht zu teuer ist. Niedrige Betriebskosten machen Elektroautos erschwinglicher, als Sie vielleicht denken. Wir listen die derzeit günstigsten Elektroautos und SUVs nach UVP auf.

Billigste Elektroautos

Der durchschnittliche Transaktionspreis für Neuwagen lag Ende 2022 bei satten 49.500 Dollar. Auch wenn es sicherlich erschwinglichere Optionen gibt, kostet ein neues Auto oder ein SUV heute viel mehr als noch vor nicht allzu langer Zeit.

Die gute Nachricht ist, dass selbst das teuerste Elektroauto auf unserer Liste weniger kostet als der durchschnittliche Transaktionspreis, und mehrere Elektromodelle sind für weniger als 30.000 Dollar zu haben.

Viele Menschen zögern vielleicht, 26.000 Dollar oder mehr für ein neues Auto auszugeben, aber mit einem Elektroauto werden Sie mit Sicherheit Geld bei den Gesamtbetriebskosten sparen.

Unabhängig davon, wo Sie wohnen, ist das Aufladen eines Elektroautos zu Hause billiger als das Tanken, und außerdem sind Elektroautos wesentlich effizienter.

Außerdem müssen fast keine Flüssigkeiten gewechselt werden, und Elektroautos benötigen im Vergleich zu ihren benzinbetriebenen Vettern nur sehr wenig Wartung.

Die durchschnittlichen Transaktionspreise für Elektroautos sind seit dem letzten Monat um 313 $ (+0,5 %) gestiegen. Allerdings ist der Durchschnittspreis für ein neues Elektrofahrzeug seit Oktober 2022 um 10 % gesunken.

Warum ist der Durchschnittspreis für ein Elektroauto wieder gestiegen?

Obwohl Tesla die Preise für seine neuen Modelle seit Ende letzten Jahres mehrmals gesenkt hat, gibt es immer mehr Luxusoptionen, die auf dem Markt an Beliebtheit gewinnen. Rivian und Lucid zum Beispiel haben ihre Produktion hochgefahren. Der meistverkaufte Elektro-Lkw, der Ford F-150 Lightning, beginnt jetzt bei 61.000 Dollar und etwas mehr. Sogar Cadillac steigt mit dem neuen Lyriq in das Spiel der Luxus-Elektrofahrzeuge ein.

Obwohl ein durchschnittliches Elektroauto 20 % mehr kostet als ein benzinbetriebenes Modell, finden Sie hier eine Aufschlüsselung der günstigsten Elektroautos mit;

Große Auswahl;

1. VW ID.3 Life Pro Performance

Ungefährer Kilometerstand: 265 (WLTP)

Kosten: ab £29.990

Schnellladung: Ja: bis zu 80 % in 45 Minuten

Verfügbar ab: November 2020

Die ID-Reihe von VW sorgt derzeit für Aufsehen. Der ID.3 ist der erste Vertreter der neuen Elektroauto-Serie. Der Fünftürer in der Größe eines Volkswagen e-Golf verspricht ein leistungsstarkes Elektroauto zu sein. Das Design sieht großartig aus, und es ist mit der neuesten Technologie ausgestattet.

Der ID.3 Life Pro Performance ist das Kraftpaket der ID.3-Baureihe. Er verfügt über eine große Batterie mit rund 62 kWh und einen kraftvollen Antriebsstrang mit 201 PS. Für alle, die sich hinter das Steuer des mit Spannung erwarteten VW ID.3 setzen möchten, gibt es bereits jetzt mehrere Modelle und Ausstattungsvarianten zu kaufen.

2. Peugeot e-208

Ungefährer Kilometerstand: 217 (WLTP)

Kosten: ab £30,195

Schnellladung: Ja: bis zu 80 % in 30 Minuten

Verfügbar ab: Februar 2020

Der e-208, der ab 2020 auf der Liste steht, ist ein großartiger kleiner Schrägheckwagen, der unserer Meinung nach ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Der Peugeot 208, eines der beliebtesten Autos im Vereinigten Königreich, verfügt jetzt über eine vollelektrische 50-kWh-Batterie mit 138 PS.

Ein großartiges Stadtauto mit einer ungefähren Reichweite von 217 Meilen (WLTP), das auch für längere Fahrten geeignet ist. Das Auto kann über die MyPeugeot App ferngesteuert werden, die es dem Fahrer ermöglicht, den Status des Fahrzeugs zu überprüfen, es zu aktivieren, zu stoppen und einen Ladevorgang zu planen.

3. Vauxhall Corsa-e

Ungefähre Kilometerzahl: 209 (WLTP)

Kosten: ab £29,995

Schnellladung: Ja: bis zu 80 % in 45 Minuten

Verfügbar: April 2020

Der Opel Corsa-e ist ein großer Konkurrent des Peugeot e-208. Mit einer ähnlichen Reichweite von 209 Meilen und einem ähnlichen Preisniveau gibt es zwischen diesen beiden Fahrzeugen nicht viel zu wählen. Der Corsa-e verfügt über eine Schnellladefunktion, mit der Sie das Auto an einer 100-kW-Ladestation in 30 Minuten zu 80 % aufladen können.

Der Corsa-e ist in drei Ausstattungsvarianten erhältlich. Das Einstiegsmodell SE NAV Premium, das Mittelklassemodell SRI NAV Premium und das Topmodell ELITE NAV Premium.

Für Familien;

4. Nissan Leaf Acenta

Ungefähre Kilometerzahl: 168 (WLTP)

Kosten: ab £28,995

Schnellladung: Ja: bis zu 80 % in einer Stunde

Verfügbar: 2022

Die derzeit günstigste Version der äußerst beliebten Nissan Leaf-Reihe geht keine Kompromisse ein. Das zu 100 % elektrische Stadtauto bietet großzügig Platz für bis zu vier Personen und ist eine flotte Art, sich in der Stadt fortzubewegen. Wenn Sie eine größere Reichweite wünschen, gibt es weitere Optionen in dieser Reihe.

5. MG ZS EV

Ungefähre Kilometerzahl: 165

Kosten: ab £28.995

Schnellladung: Ja: bis zu 80 % in 40 Minuten

Verfügbar ab: Februar 2022

Dieser vollelektrische Geländewagen ist günstig im Unterhalt und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Dies ist eine rein elektrische Version des Benzin-Crossovers von MG. Er ähnelt dem nächsten Konkurrenten, dem Hyundai Kona Electric, ist aber nicht so teuer. Der Wagen bietet viel Platz und einen großen Kofferraum und verfügt über die übliche Sicherheitsausstattung: adaptiver Tempomat, Toter-Winkel-Erkennung und autonome Notbremsung. Außerdem verfügt er über einige der neuesten Ausstattungen, wie einen großen Bildschirm mit Apple CarPlay, ein Navigationssystem und schlüssellosen Zugang.

Eine gute Option für alle, die einen elektrischen SUV für unter 30.000 Euro suchen.

Mittelklasse;

6. MG4 EV

Ungefähre Kilometerzahl: 218 (WLTP)

Kosten: ab £25.995

Schnellladung: Ja, bis zu 80% in 40 Minuten

Verfügbar: Ab September 2022

Dieses neueste Angebot von MG ist vollgepackt mit innovativer Technologie zur Maximierung der Batterieeffizienz und des Fahrkomforts. Mit einer 51-kWh-Batterie, einer anständigen Reichweite und einer Geschwindigkeit von 0-60 in 7,5 Sekunden sollte man sich dieses Elektrofahrzeug nicht entgehen lassen.

Erhältlich in drei verschiedenen Modellen mit steigender Reichweite, können Sie das für Sie passende Modell finden. Alle Modelle verfügen über das MG Pilot Assistenzsystem der Marke, LED-Scheinwerfer, Parksensoren hinten und einen adaptiven Tempomat. Eigenschaften, die Sie normalerweise in den höheren Ausstattungsstufen finden.

7. DS3 Crossback E-Tense

Ungefähre Kilometerzahl: 191 (WLTP)

Kosten: £33,935

Schnellladung: Ja: bis zu 80 % in 30 Minuten

Verfügbar ab: Juli 2020

Der DS3 Crossback E-Tense ist ein kompakter 5-sitziger SUV, der Komfort und Luxus bietet. Ausgestattet mit dem gleichen Antriebsstrang, der auch im ähnlich teuren Vauxhall Corsa-e zu finden ist, treibt er den französischen Fronttriebler an. Der E-Tense unterscheidet sich von vielen anderen E-Autos, denn er ist eine nahezu identische Kopie des benzin- und dieselbetriebenen DS 3. 

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie die DS 3 Kreuzungen der Vergangenheit gerne gefahren sind, auch die elektrische Variante lieben werden.

8. VW e-Up! (Second generation)

Ungefähre Kilometerzahl: 140

Kosten: £23,555

Schnellladung: Ja: bis zu 80 % in einer Stunde

Verfügbar: Jetzt

Der e-Up! der zweiten Generation wird zusammen mit seinen Schwestermodellen, dem Skoda E CITIGOe iV und dem SEAT e-Mii, gebaut und ist etwas für treue VW-Fans. 

Die erste Generation des e-Up! ist seit 2016 auf dem Markt, aber dieses neue Modell wird von einer größeren Batterie profitieren, die die Reichweite des bestehenden Modells verdoppelt.

Fahren in der Stadt;

9. MINI Electric

Ungefähre Kilometerzahl: 140

Kosten: 28.000 £

Schnellladung: Ja: bis zu 80 % in 35 Minuten

Verfügbar: Jetzt

Der Mini behält viele der Merkmale bei, die Mini-Fans kennen und lieben, mit seinem unverwechselbaren Stil und seinem agilen Fahrverhalten, und erhält begeisterte Kritiken. Wir glauben, dass seine Einführung die Welt der Elektroautos ein wenig verändern wird.

10. Fiat 500e

Ungefähre Kilometerzahl: 115 oder 199

Kosten: ab £23.495

Schnellladung: Ja: bis zu 80 % in 35 Minuten

Verfügbar: 2021

Der neue Fiat 500e wurde für die Stadt entwickelt und ist ein aufregender kleiner Flitzer für den täglichen Stadtverkehr. 

Dank des integrierten autonomen Fahrens der Stufe 2 verfügt dieses kleine Stadtauto über einen Beifahrer, der Sie auf Ihrer Fahrt unterstützt und bremst, beschleunigt und in der Spur bleibt, während Sie fahren. 

Für diejenigen, die etwas weiter weg fahren möchten, gibt es die mittlere Ausstattungsvariante Icon, die mit einer 199-Meilen-Batterie ausgestattet ist, aber 3.500 € mehr kostet. Dafür bekommen Sie auch eine 85-kW-Schnellladung dazu.

Alternative Möglichkeiten zum Aufladen von Elektrofahrzeugen

Der Umstieg auf ein Elektrofahrzeug hat viele Vorteile. Sie sind umweltfreundlich, billiger im Betrieb und in der Wartung und bieten ein ruhigeres Fahrverhalten mit geringerem Geräuschpegel. Doch trotz dieser umfangreichen Liste von Vorteilen ist die größte Sorge bei Elektrofahrzeugen die Reichweite einer einzigen Ladung.

Die größte Sorge, die Autofahrer davon abhält, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen, ist die Reichweitenangst”, d. h. die Befürchtung, dass dem Fahrzeug der Strom ausgehen könnte, bevor es das gewünschte Ziel erreicht, und sie dann ohne die Möglichkeit, die Batterie aufzuladen, auf dem Trockenen sitzen. Die durchschnittliche Reichweite von Elektrofahrzeugen hat sich in den letzten sechs Jahren um 56 % erhöht, aber die Reichweite von Elektrofahrzeugen liegt immer noch weit hinter der von herkömmlichen Benzin- und Dieselfahrzeugen zurück.

Derzeit sind die Möglichkeiten, Elektrofahrzeuge aufzuladen, begrenzt. Die beliebtesten Möglichkeiten sind das Aufladen über Nacht zu Hause und am Arbeitsplatz. Wer jedoch keinen Parkplatz abseits der Straße hat, um sein Auto zu Hause aufzuladen, keinen Zugang zu Ladestationen am Arbeitsplatz hat oder einfach eine lange Strecke zurücklegen muss, wird auf öffentliche Ladestationen angewiesen sein.

Da Elektrofahrzeuge eine viel geringere Reichweite haben, öffentliche Ladestationen nicht so häufig sind wie normale Tankstellen und die Aufladezeiten im Gegensatz zu den Minuten beim Tanken im besten Fall eine Stunde betragen, kann dies eine große Unannehmlichkeit darstellen.

Zum Glück können Apps wie Zap-Map Autofahrern helfen, einen der 5.857* Standorte mit einer öffentlichen Ladestation zu finden. Aber welche Möglichkeiten wird es in Zukunft für Elektroautofahrer geben?

Elektrische Straßen

Schweden könnte eine Lösung gefunden haben, um Elektrofahrzeuge aufzuladen und die “Reichweitenangst” zu vertreiben.

Auf einer öffentlichen Straße in der Nähe von Stockholm wurden 1,2 Meilen Straße in eine echte Scalextric-Bahn verwandelt. Die Straße wurde mit einer elektrischen Schiene ausgestattet und funktioniert durch die Übertragung von Energie von der Schiene über einen beweglichen Arm an der Unterseite von Elektrofahrzeugen. Der Arm ist in der Lage, die Schiene zu erkennen und mit ihr in Kontakt zu treten. Wenn das Fahrzeug die Schiene überholt oder von der Straße abbiegt, hebt sich der Arm automatisch. Die Schiene ist an das Stromnetz angeschlossen und in Abschnitte unterteilt, die nur dann mit Strom versorgt werden, wenn die Fahrzeuge sie überfahren.

Der Energieverbrauch jedes Fahrzeugs, das die Schiene überfährt, wird vom System berechnet, so dass die Stromkosten den einzelnen Nutzern in Rechnung gestellt werden können.

Schweden ist bereits weltweit führend im Bereich der sauberen Energie: 2015 kündigte der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven an, dass sein Land zu einem der ersten Wohlfahrtsstaaten der Welt ohne fossile Brennstoffe werden und die Verkehrsinfrastruktur des Landes bis 2030 komplett ohne fossile Brennstoffe auskommen soll.

Die schwedische Regierung schätzt, dass nur die Hauptverkehrsstraßen, die nur 3 % des gesamten schwedischen Straßennetzes ausmachen, geändert werden müssten, um die Kohlenstoffemissionen erheblich zu senken. Kürzere Fahrten zwischen diesen Hauptrouten könnten mit Hilfe von Fahrzeugen durchgeführt werden, deren Strom in Batterien gespeichert ist.

Sonnenkollektoren

Solarenergie ist keine neue Idee. Wir können unsere Telefone bereits mit tragbaren Solarzellen aufladen und unsere Häuser mit Solarzellen auf dem Dach beheizen und beleuchten, also klingen Solarzellen auf Autos wie eine einfache Möglichkeit, Ladeprobleme zu bekämpfen.

Leider sind die Solarmodule bisher nicht leistungsfähig genug, um Elektroautos eine angemessene zusätzliche Reichweite zu verschaffen. Das von Panasonic hergestellte Solardach auf dem Toyota Prius Plug-In Hybrid sammelt gerade genug Energie, um die Reichweite um 1,8 bis 3,7 Kilometer zu erhöhen. Audi hat sich mit dem Solarpanel-Experten Alta Devices zusammengetan, um energieerzeugende Paneele für die Dächer seiner zukünftigen Autos zu entwickeln. Die beiden Unternehmen planen, Paneele zu entwickeln, die die gesamte Dachfläche des Autos bedecken, aber im Moment können sie nur Zubehör wie die Klimaanlage und die Sitzheizungen mit Strom versorgen.

Sion, ein neues Elektroauto des Münchner Start-up-Unternehmens Sono Motors, versucht, die Idee der Sonnenkollektoren weiterzuentwickeln, indem es ein Auto mit eingebauten Sonnenkollektoren entwickelt. Das Auto kann bis zu 30 km weit fahren, wenn es durch die 330 in die Karosserie integrierten Photovoltaikzellen aufgeladen wird. Es kann auch als Generator verwendet werden, um andere elektrische Geräte bei Veranstaltungen oder in Notfällen zu betreiben und sogar andere Elektroautos aufzuladen. Diese letzte Funktion wird durch eine Smartphone-App erleichtert, die es den Sion-Besitzern ermöglicht, ihren überschüssigen Strom an andere zu verkaufen. Sono Motors plant, den Sion Ende August in Produktion gehen zu lassen, so dass die ersten Kunden ihre Fahrzeuge Anfang 2019 erhalten werden.

Die Zukunft des Ladens

Die meisten aktuellen Elektrofahrzeuge bewältigen den durchschnittlichen täglichen Arbeitsweg ohne Probleme. Die Reichweiten, die Batterien und die Ladenetze werden rasch verbessert. Aber es gibt noch Raum für Verbesserungen, bevor Elektrofahrzeuge so zuverlässig und vertrauenswürdig werden wie konventionelle Fahrzeuge, insbesondere bei langen Fahrten.

Wenn die Hersteller Elektrofahrzeuge in Zukunft zur beliebtesten Option der Nation machen wollen, müssen sie sicherstellen, dass das Aufladen so schnell und einfach wie möglich ist, damit die Fahrer nicht darüber nachdenken müssen. Durch den weiteren Ausbau des Ladenetzes und die Einführung von Universalsteckern wird das Aufladen so einfach wie das Tanken an einer Tankstelle.

Die 3 besten Kanäle für Elektrofahrzeuge auf YouTube

Obwohl Elektrofahrzeuge erst in den letzten Jahren auf den Straßen der Welt Einzug gehalten haben, gibt es bereits eine Fülle von Informationen und Geräuschen zu verdauen. Es ist schwierig, die endlosen Blogs, Clickbait-YouTube-Kanäle und Podcasts voller Fluff zu durchforsten.

Im Folgenden finden Sie eine handverlesene Auswahl der besten YouTube-Kanäle, auf denen Sie die genauesten und unterhaltsamsten Berichte über Elektroautos und Nachrichten über saubere Energie im Internet finden.

Fully Charged Show

Die Fully Charged Show ist die erste Show im Internet, die sich ausschließlich mit Elektroautos beschäftigt. Fully Charged wurde von Robert Llewellyn – bekannt aus Scrapheap Challenge und Red Dwarf – mitgestaltet und ist wohl die erste Anlaufstelle für alles, was mit umweltfreundlichem Verkehr zu tun hat.

Das Moderatorenteam kommt aus der ganzen Welt: Großbritannien, China, Amerika, Europa und dem Vereinigten Königreich. Jede Woche werden mehrere Videos veröffentlicht. Nahezu jedes erdenkliche Thema wird abgedeckt. Von Berichten über kommende Elektroautos bis hin zu den neuesten Solartechnologien – Fully Charged hat wahrscheinlich ein Video in den Tiefen seines umfangreichen Backkatalogs versteckt.

The Late Brake Show

Der Moderator Jonny Smith – den Sie vielleicht als ehemaligen Fifth Gear-Moderator kennen – begann seine Karriere auf YouTube als Moderator für Fully Charged. Jonny verließ Fully Charged Anfang 2020, um seinen eigenen Kanal – The Late Brake Show – zu gründen.

Obwohl es sich nicht um einen Kanal handelt, der sich ausschließlich dem Elektroauto widmet, gibt es viele hochwertige und ausführliche Berichte über die neuesten und besten Elektroautos auf dem Markt.

Als etablierter Autojournalist ist Jonny Smith unglaublich sachkundig und bewertet jedes Elektroauto im Kontext des gesamten Automobilmarktes.

Transport Evolved

Ähnlich wie Fully Charged berichtet das Team von Transport Evolved nicht nur über Elektrofahrzeuge, sondern über alles, was damit zusammenhängt. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich Elektrofahrzeuge ist Transport Evolved ein großartiger unabhängiger Kanal, um sich über alles, was mit Elektrofahrzeugen zu tun hat, zu informieren.

Die Moderatorin Nikki Gordon-Bloomfield bringt eine dringend benötigte weibliche Stimme in die Welt des Elektroautos ein. Sie bespricht neue Elektroautos, berichtet wöchentlich über die neuesten Nachrichten aus der Branche und recherchiert in Ihrem Namen über grüne Energie.

Der wöchentliche 30-minütige Nachrichtenüberblick ist ein absolutes Highlight. Diese leicht verdaulichen Episoden werden in einem traditionellen Nachrichtenformat präsentiert und geben einen kurzen Überblick über alles, was in der vergangenen Woche in der Elektroautoindustrie passiert ist.

Und zum Schluss…

Ganz gleich, ob Sie ein Autofahrer sind, der seine Zehen in das vollelektrische Fahren eintauchen möchte, oder ein Early Adopter – diese neun Ressourcen bieten Ihnen eine umfassende Wissensbasis. Bleiben Sie auf dem Laufenden, lernen Sie die neuesten Elektroautos kennen und informieren Sie sich über die Bedeutung klimabewusster Geschäftspraktiken.

Machen Sie den ersten Schritt zur Verringerung Ihres ökologischen Fußabdrucks.

Die Herausforderungen, denen sich Unternehmen bei der Einführung von Elektroautos gegenübersehen.

Obwohl die Zukunft der Elektrofahrzeuge viele Vorteile bietet, können Unternehmen bei der Umstellung auf eine Elektrofahrzeugflotte vor einigen Herausforderungen stehen. Diese können sein:

  • Beschaffung von Ladestationen
  • Standort von öffentlichen Ladestationen
  • Anfängliche Anschaffungskosten

Obwohl die Umstellung auf Elektrofahrzeuge mit hohen Kosten verbunden zu sein scheint, vor allem wenn Sie ein kleines Unternehmen besitzen, können Sie viele dieser Herausforderungen mit Hilfe von Anreizen für Elektrofahrzeuge überwinden.

Unternehmen, die erfolgreich auf Elektroautos umgestellt haben

Wenn es um die Zukunft von Elektrofahrzeugen geht, möchten Sie wahrscheinlich mehr über die finanziellen Vorteile eines Umstiegs erfahren. Wahrscheinlich interessieren Sie sich auch dafür, um wie viel Sie Ihre Kohlenstoffemissionen reduzieren können.

Octopus Energy Services nimmt nur Elektrofahrzeuge in seine Flotte auf und arbeitet an einigen ziemlich coolen Innovationen, um sicherzustellen, dass die Transporter so umweltfreundlich wie möglich sind. So wird zum Beispiel die Verpackung der Fahrzeuge recycelt und wiederverwendet.

Amazon plant im Rahmen seines Klimaversprechens den Kauf von 100.000 elektrischen Lieferwagen von Rivian, um bis 2030 50 % der Sendungen kohlenstofffrei auszuliefern. Die speziell angefertigten Lieferwagen, die mit einer einzigen Ladung bis zu 150 Meilen weit fahren können, werden bereits in Städten wie Los Angeles eingesetzt.

Im Rahmen seines langfristigen Engagements für eine emissionsfreie Logistik bis 2050 plant DHL, bis 2025 70 % seiner Zustelldienste auf der ersten und letzten Meile mit umweltfreundlichen Verkehrsträgern durchzuführen. Dazu gehören elektrische Lieferwagen sowie E-Bikes und E-Trikes. Rund ein Fünftel der DHL-Zustellflotte besteht inzwischen aus emissionsfreien Fahrzeugen, darunter 11.000 StreetScooter-Elektro-Lieferwagen.

PepsiCo setzte seine ersten Elektrofahrzeuge vor zehn Jahren ein. Heute will der Getränkeriese einen Großteil seiner 27.000 Lkw und Transporter auf Elektrofahrzeuge umrüsten, um bis 2040 klimaneutral zu werden. Unter anderem hat er 100 vollelektrische Tesla-Sattelschlepper bestellt, von denen 15 bis Ende 2021 in Betrieb genommen werden sollen.

Dies sind nur einige der Unternehmen, die bereits auf elektrische Flotten umgestellt haben, und täglich werden es mehr.

Die steigende Nachfrage nach kommerziellen Elektrofahrzeugen wird wahrscheinlich die Kosten senken und die Automobilhersteller dazu ermutigen, noch bessere und effizientere Elektro-Lkw und -Transporter zu entwickeln. Wir werden wahrscheinlich auch mehr Unterstützung für politische Maßnahmen sehen, die die Elektrifizierung von Fahrzeugen vorantreiben, einschließlich steuerlicher Anreize, Ladeinfrastruktur und Netzverbesserungen – was es für Unternehmen noch attraktiver macht, ihre Flotten umzurüsten.

Die Zukunft der Elektrofahrzeuge in der Geschäftswelt

Die Zukunft von Elektrofahrzeugen für Unternehmen sieht vielversprechend aus. Einige der größten Unternehmen sind bereits auf Elektrofahrzeuge umgestiegen, und mit Hilfe von Anreizen für Elektrofahrzeuge können auch kleine und mittlere Unternehmen diesen Schritt tun.

Sind Elektroautos bei Unfällen sicher?

Auch wenn es sich bei den meisten Verkehrsunfällen um kleinere Beulen und Schrammen handelt, sind schwerere Unfälle an der Tagesordnung.

Zum Glück verfügen die neuesten Fahrzeuge – ob mit oder ohne Elektroantrieb – über eine Fülle von Sicherheitshilfen und Fahrerassistenzsystemen, die Kollisionen vermeiden helfen. Einige dieser Systeme, die Sie heute in neuen Autos finden, sind autonome Notbremsung (AEB), Spurhalteassistent und Verkehrszeichenerkennung.

Bei Elektroautos ist Tesla vor allem für sein halbautonomes Fahrsystem namens “Autopilot” bekannt, während Marken wie Volvo für ihre Elektroautos die LiDAR-Technologie entwickeln, die mithilfe von Laserlicht die Straße abtastet und Objekte bis zu Autobahngeschwindigkeiten bei Tag und Nacht erkennt.

Trotz dieser Fortschritte wird es noch Jahrzehnte dauern, bis die Straßen völlig unfallfrei sind – wenn überhaupt. Aus diesem Grund wollten wir alles darlegen, was wir über die Sicherheit von Elektroautos wissen und was passiert, wenn ein Elektroauto in einen Unfall verwickelt ist.

Wenn Sie im Internet nach Unfällen mit Elektroautos suchen, werden Sie vielleicht Beispiele von Elektrofahrzeugen finden, die Feuer gefangen haben. Die Realität sieht jedoch ganz anders aus: Elektroautos sind genauso sicher wie Benziner und Diesel, und Brandausbrüche sind äußerst selten.

Wie sicher sind Elektroautos?

Für die Messung des Insassen- und Fußgängerschutzes ist das Euro NCAP (European New Car Assessment Programme) die wichtigste Autorität. Dabei handelt es sich um ein unabhängiges Gremium für Fahrzeugsicherheit, das die offiziellen Crashtests von Neuwagen überwacht.

Die meisten Elektro- und Hybridautos, die heute auf dem Markt sind, haben von Euro NCAP die höchste Bewertung von fünf Sternen erhalten. So erhielten zum Beispiel der Renault ZOE, der Nissan Leaf, das Tesla Model S, der Hyundai Ioniq Electric und der Mitsubishi Outlander PHEV alle eine Fünf-Sterne-Bewertung.

Das bedeutet, dass sie im Falle eines Unfalls sowohl Insassen als auch Fußgänger sehr gut schützen und mit Technologien ausgestattet sind, die verhindern sollen, dass es überhaupt zu Kollisionen kommt.

Neben AEB werden auch Spurhalteassistenten, Toter-Winkel-Überwachung und Systeme zur Erkennung von Geschwindigkeitsbegrenzungen immer häufiger eingesetzt.

Was passiert mit den Batterien von Elektroautos bei einem Unfall?

Ja, das können sie. Wie bei Benzin- und Dieselfahrzeugen besteht auch bei Elektrofahrzeugen ein geringes Risiko, dass sie in Brand geraten. Während das Benzin in einem normalen Auto jedoch einen Funken oder eine Flamme benötigt, um sich zu entzünden, ist dies bei den Lithium-Ionen-Batterien an Bord von Elektrofahrzeugen nicht der Fall.

Obwohl Hersteller und Batterieproduzenten große Fortschritte bei der Verbesserung der Fahrzeugsicherheit gemacht haben, kann ein heftiger Unfall mit einem Elektrofahrzeug immer noch dazu führen, dass das Auto Feuer fängt. Dies kann passieren, wenn die Batterie einen Kurzschluss erleidet und sich erhitzt. Lithium-Ionen-Batterien sind hitzeempfindlich, und wenn sie sich zu stark erwärmen, können sie sich entzünden.

Wenn eine Zelle Feuer fängt, kann es zu einer Kettenreaktion innerhalb der gesamten Batterie kommen, die dazu führt, dass das Fahrzeug Feuer fängt. Es muss jedoch betont werden, dass die Hersteller große Fortschritte gemacht haben, um sicherzustellen, dass dies nicht passiert.

Hersteller wie Tesla und Nissan haben ausfallsichere Schaltkreise eingebaut, die die Batterie abschalten, wenn ihre Spannung über sichere Grenzen hinaus ansteigt.

Außerdem haben die Hersteller den Einsatzkräften Anleitungen für den Umgang mit Bränden in Elektro- und Hybridfahrzeugen gegeben.

Sie weisen auf Bereiche hin, die durchtrennt werden können, und auf Bereiche, die nicht durchtrennt werden können, darunter auch Bereiche, durch die Hochspannungsleitungen verlaufen.

Können Nuklearbatterien für die Herstellung von Elektroautos verwendet werden?

In den Energiesystemen der Zukunft gilt nicht nur, dass kleiner besser ist, sondern dass kleiner wesentlich ist. Große zentralisierte Systeme wie Kraftwerke mit riesigen physischen Netzen für die Übertragung sind ineffizient. Es war großartig, damit anzufangen – wir konnten die Größenvorteile nutzen.

Kaum ein Drittel des Primärenergiegehalts der meisten Energiequellen wird in nutzbare Energie umgewandelt. Solar- und Windenergie sind durch die Physik begrenzt.

Bei den fossilen Brennstoffen und der Kernenergie entsteht der größte Teil des Verlustes, weil wir die Energie für einen einzigen Zweck nutzen, z. B. für die Erzeugung von Strom oder Schubkraft, und die restlichen zwei Drittel als Abwärme verwerfen. Nur die Erdgas-Technologien mit Kraft-Wärme-Kopplung (~60%) oder Kraft-Wärme-Kopplung (~80%) nutzen mehr als 40% ihrer Wärme.

Darüber hinaus gehen bei der elektrischen Speicherung bis zu 30 % aller gespeicherten Kilowattstunden verloren, und weitere 5 % gehen bei der Netzübertragung vom Kraftwerk zum Endverbraucher verloren.

Ein zentralisiertes Stromversorgungssystem muss den höchsten potenziellen Bedarf überall und zu jeder Zeit im System berücksichtigen, so dass nur 40-50 % der Netzkapazität für die Stromversorgung unseres Systems genutzt wird.

Der Rest liegt in der Reserve für kurze Perioden mit hoher Nachfrage im Sommer oder Winter. Dies führt zu einer erheblichen Unterauslastung der Kapazitäten und zu nicht abgeschriebenen Schulden. Die Unterbrechung der Stromerzeugung verschlimmert das Problem noch. 

Was ist eine Nuklearbatterie?

Eine Kernbatterie ist ein stromlinienförmiges Objekt, etwa so groß wie ein großes Auto, das in einen Standard-ISO-Schiffscontainer von 6 m Länge passt. Wie neue Autos würde sie von einem automatisierten Fließband rollen, eines von Tausenden, die industriell in Massenproduktion hergestellt wurden.

Sie verfügt über Sicherheitsmerkmale, die eine sichere Abschaltung gewährleisten und eine Überhitzung verhindern, ohne dass ein Bediener eingreifen muss. Die robuste Bauweise und die geringe Größe der Nuklearbatterie erleichtern die Sicherung und den Schutz.

Die Nuklearbatterien werden in unbeaufsichtigten Quellen eingesetzt, die über lange Zeiträume hinweg betrieben werden müssen. Raumfahrzeuge, Unterwassersysteme, Herzschrittmacher usw. sind nur einige Beispiele für den Einsatz von Atombatterien.

Die Versuche, die Verwendung von Atombatterien in Elektrofahrzeugen zu genehmigen, befinden sich im Anfangsstadium. Trotz ihrer Vorteile ist die Verwendung der Batterie in Kraftfahrzeugen aus vielen Gründen eingeschränkt.

  • Die Technologie befindet sich noch in der Entwicklung.
  • Die von der Batterie erzeugte Wärme ist größer als bei anderen Batterietechnologien.
  • Die anfänglichen Kosten für Nuklearbatterien sind sehr hoch.
  • Wirtschaftliche Gründe.
  • Umwelt- und Gesundheitsprobleme aufgrund der radioaktiven Substanz.

Fazit…

Nuklearbatterien sind in der Raumfahrt, im Militär, unter Wasser und in der Medizin weit verbreitet. Sie sind die langlebigsten Stromquellen. Die Möglichkeiten für den Einsatz von Kernbatterien in Kraftfahrzeugen werden noch untersucht.

9 Elektrofahrzeug-Zubehör, das jeder Besitzer eines Elektrofahrzeugs in seinem Auto haben sollte.

Elektrofahrzeuge (oder EVs) haben Benzinautos noch nicht ersetzt, aber sie werden langsam immer beliebter. Die meisten Menschen lieben den Komfort, zu Hause aufladen zu können und die Zapfsäulen zu umgehen, vor allem, wenn die Preise in die Höhe schnellen. Allerdings gibt es immer noch die Befürchtung, dass E-Autos noch zu neu sind und dass es in Zukunft unvorhergesehene Probleme geben wird. Aber keine Sorge, es gibt jede Menge Zubehör, mit dem Sie Ihr E-Fahrzeug ausstatten können, um fast jedes Problem auf der Straße zu lösen.

EV-Ladegerät

Ein elektrisches Ladegerät erklärt sich im Grunde von selbst. Sie brauchen es, um Ihr Elektrofahrzeug mit Strom zu versorgen. Manchmal bietet ein Ladegerät einen Stecker, oder Sie müssen das Kabel verwenden, das mit Ihrem Elektrofahrzeug geliefert wird.

Es gibt drei Arten von Ladegeräten, die Sie verwenden können. Das sind Schnellladegeräte, Schnellladegeräte und Langsamladegeräte. Es gibt auch Solarladegeräte, wenn Sie bereit sind, das zusätzliche Geld auszugeben.

Der größte Anreiz für viele Besitzer eines Elektroautos ist die Möglichkeit, zu Hause zu laden. Dazu benötigen Sie eine Ladestation für zu Hause, von denen es viele auf Amazon gibt. Für viele ist es ein großer Anreiz, ihr Elektrofahrzeug anzuschließen und es über Nacht aufzuladen.

Decke für Elektroautos

Eine Heizdecke mag wie eine seltsame Anwendung für Ihr Elektroauto erscheinen, aber sie ist ziemlich praktisch, wenn Sie nicht für beheizte Sitze ausgeben wollen. Schließen Sie sie einfach an den Ladeanschluss im Armaturenbrett an, und schon können Sie loslegen. Das könnte sehr praktisch für alle sein, die gerne mit dem Auto campen, aber nicht damit gerechnet haben, dass die Nächte nach einem schönen sonnigen Tag so kühl werden könnten.

Reifen für Elektroautos

Theoretisch können Sie zwar normale Autoreifen für Ihr Elektroauto verwenden, aber es lohnt sich, das zusätzliche Geld für Reifen auszugeben, die speziell für Elektroautos entwickelt wurden. Viele, die noch nie ein Elektroauto gefahren sind, wissen vielleicht nicht, dass sie ein sofortiges Drehmoment erzeugen. Elektroautoreifen können dazu beitragen, die Reichweite Ihres Fahrzeugs zu erhöhen.

Allwetter-Fußmatten

Allwetter-Fußmatten sind eine gute Ergänzung, ganz gleich, ob Sie sich für ein Elektroauto entscheiden oder vorerst bei einem benzingetriebenen Fahrzeug bleiben. Sie schützen Ihren Bodenbelag, was mit zunehmender Alterung des Fahrzeugs unerlässlich ist. Für Besitzer von Elektrofahrzeugen, die in Gegenden mit strengen Wintern leben, ist er sogar noch unverzichtbarer.

Zusätzliche Ladekabel

Ja, Ihr Elektrofahrzeug wird mit Ladekabeln geliefert. Allerdings ist nichts zu 100 % garantiert, und es ist gut, für den Fall der Fälle einen zusätzlichen Kabelsatz zu haben. Es ist eine gute Idee, einige aus hitzebeständigen Materialien zu kaufen, damit sie nicht überhitzen.

Verlängerungskabel

Wenn Ihr Kabel nicht lang genug ist und Sie nicht näher an die Steckdose herankommen, kann ein Verlängerungskabel schnell zu einem der wichtigsten Werkzeuge werden, die Sie besitzen. Nehmen Sie aber nicht einfach eines aus dem Schrank. Achten Sie darauf, dass es robust ist, damit es eine Ladung halten kann und Sie nicht Gefahr laufen, beim Einstecken einen Stromschlag zu bekommen.

Elektrischer Wagenheber und Ersatzreifen

Zu lernen, wie man einen platten Reifen wechselt, mag wie eine Selbstverständlichkeit erscheinen, und das liegt daran, dass es wahrscheinlich mindestens einmal während Ihrer Zeit auf der Straße passieren wird. Ein elektrischer Wagenheber wird an die 12-V-Steckdose angeschlossen und hebt Ihr Elektrofahrzeug an, damit Sie Ihr Reserverad aufsetzen können.

Aufkleber für Elektrofahrzeuge

Wenn Sie ein Aktivist sind oder einfach nur stolz darauf sind, dass Sie ein Elektrofahrzeug besitzen, können Sie der Welt mit einem Aufkleber Ihre Liebe zeigen. Es gibt Aufkleber mit Sprüchen wie “Go Green” oder “Make Electric Affordable”, die anderen zeigen, dass du dich für die Rettung des Planeten einsetzt.

Elektroautos: Nachfrage, Angebot und Gleichgewichtspreis

Der weltweite Absatz von Elektrofahrzeugen wird in diesem Jahr voraussichtlich einen neuen Rekord erreichen. Ihr Anteil am gesamten Automobilmarkt wird sich nahezu verdoppeln, was zu einem tiefgreifenden Wandel in der Automobilindustrie führen wird, der auch Auswirkungen auf den Energiesektor, insbesondere den l-Sektor, haben wird.

Laut der neuesten Ausgabe des jährlichen Global Electric Vehicle Outlook der IEA werden bis 2022 weltweit mehr als 10 Millionen Elektrofahrzeuge verkauft werden, wobei der Absatz in diesem Jahr um 35 % auf 14 Millionen steigen dürfte. Dieses exponentielle Wachstum bedeutet, dass der Anteil der Elektrofahrzeuge am gesamten Automobilmarkt von etwa 4 % im Jahr 2020 auf 14 % im Jahr 2022 gestiegen ist und den jüngsten IEA-Prognosen zufolge in diesem Jahr auf 18 % ansteigen wird.

Derzeit konzentriert sich der Großteil des Verkaufs von Elektrofahrzeugen auf drei Märkte: China, Europa und die Vereinigten Staaten. China ist der Marktführer und wird im Jahr 2022 60 % der weltweiten Verkäufe von Elektrofahrzeugen ausmachen. Mehr als die Hälfte aller Elektrofahrzeuge, die heute auf den Straßen unterwegs sind, befinden sich in China. Europa und die Vereinigten Staaten, der zweit- und der drittgrößte Markt, verzeichnen ebenfalls ein schnelles Wachstum, mit einem Anstieg der Produktion von 15 % bzw. 55 % bis 2022.

Politische Initiativen in den größten Volkswirtschaften der Welt, wie das Fit-for-55-Paket in der Europäischen Union und der Inflation Reduction Act in den Vereinigten Staaten, werden den Marktanteil von Elektrofahrzeugen im kommenden Jahrzehnt und darüber hinaus steigern. Es wird erwartet, dass der durchschnittliche Anteil von Elektrofahrzeugen an den Gesamtverkäufen in China, der EU und den Vereinigten Staaten bis 2030 auf über 60 % steigen wird.

Die ermutigenden Trends wirken sich auch positiv auf die Batterieproduktion und die Lieferketten aus. Der neue Bericht unterstreicht, dass die angekündigten Projekte zur Herstellung von Batterien mehr als ausreichen werden, um die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen bis 2030 nach dem Szenario “Netto-Null-Emissionen bis 2050” der IEA zu decken. Die Produktion bleibt jedoch stark konzentriert, wobei China den Handel mit Batterien und Komponenten dominiert und seinen Anteil an den weltweiten Exporten von Elektrofahrzeugen im letzten Jahr um mehr als 35 % erhöht hat.

Andere Länder haben Maßnahmen zur Förderung der heimischen Industrie angekündigt, die ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt für Elektrofahrzeuge in den nächsten Jahren verbessern werden. Der Net Zero Industry Act der EU zielt darauf ab, mehr als 90 % des jährlichen Batteriebedarfs der heimischen Batteriehersteller zu decken. In ähnlicher Weise konzentriert sich der US Inflation Reduction Act auf die Stärkung der heimischen Lieferketten für Elektrofahrzeuge, Batterien und Mineralien. Zwischen August 2022, dem Datum der Verabschiedung des Inflationsbekämpfungsgesetzes, und März 2023 haben große Automobil- und Batteriehersteller Investitionen in nordamerikanische Lieferketten in Höhe von mindestens 52 Milliarden US-Dollar angekündigt.

Trotz der Konzentration des Verkaufs und der Produktion von Elektroautos auf einige wenige große Märkte gibt es vielversprechende Anzeichen in anderen Regionen. In Indien und Indonesien hat sich der Absatz von Elektroautos im vergangenen Jahr mehr als verdreifacht, wenn auch von einer niedrigen Basis aus, und in Thailand hat er sich mehr als verdoppelt. Der Anteil der Elektroautos am Gesamtabsatz stieg in Thailand auf 3 % und in Indien und Indonesien auf 1,5 %. Eine Kombination aus wirksamen politischen Maßnahmen und Investitionen des Privatsektors wird diese Anteile in Zukunft wahrscheinlich noch erhöhen. In Indien dürfte das Anreizprogramm der Regierung in Höhe von 3,2 Mrd. USD, das Investitionen in Höhe von 8,3 Mrd. USD angezogen hat, die Batterieherstellung und die Einführung von Elektroautos in den kommenden Jahren erheblich steigern.

In den Schwellen- und Entwicklungsländern ist der dynamischste Bereich der Elektromobilität der der zwei- oder dreirädrigen Fahrzeuge, die die Zahl der Autos übertreffen. So waren beispielsweise mehr als die Hälfte der indischen Dreirad-Zulassungen im Jahr 2022 elektrisch, was ihre wachsende Beliebtheit zeigt. In vielen Entwicklungsländern bieten zwei- oder dreirädrige Fahrzeuge eine erschwingliche Möglichkeit, Zugang zu Mobilität zu erhalten, was bedeutet, dass ihre Elektrifizierung wichtig ist, um eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen.